Wie wird der Lärmaktionsplan beschlossen und bekannt gemacht?

Der Lärmaktionsplan umfasst

  • die Bewertungen der Lärmsituation,
  • eine Darstellung der vorhandenen und geplanten Lärmminderungsmaßnahmen,
  • eine Dokumentation der Öffentlichkeitsbeteiligung sowie
  • die weiteren im Anhang V der Umgebungslärmrichtlinie genannten Angaben.

Beschlussfassung

Es wird empfohlen, über den abgestimmten Entwurf des Aktionsplans einen Beschluss der Gemeindevertretung herbeizuführen, da

  • Lärmaktionspläne Regelungen zu Lärmproblemen und Lärmauswirkungen enthalten, die Bindungs- und Berücksichtigungswirkung entfalten,
  • kostenwirksame Entscheidungen der Zustimmung der politischen Gremien bedürfen,
  • planungsrechtliche Aussagen ermessenslenkende Wirkungen für andere Planungsträger entfalten.

Veröffentlichung des Aktionsplans

Aktionspläne sind der Öffentlichkeit bekannt zu machen, einschließlich einer Darstellung des Ablaufs des Beteiligungsverfahrens und der Gründe und Erwägungen, auf denen die getroffenen Entscheidungen beruhen. Das überplante Gebiet und eine Übersicht über die wesentlichen Maßnahmen sind darzustellen. Die Information muss deutlich und verständlich sein. Hierfür eignen sich unter anderem

  • Bekanntmachung wesentlicher Inhalte im amtlichen Mitteilungsblatt,
  • Veröffentlichung im Internet, z. B. auch auf dieser Internetseite unter "Gemeinde",
  • öffentliche Auslegung / Bereithaltung zur dauernden Einsichtnahme

Kontakt

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein

Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
Tel.: 04347 704-769